Zahnfüllungen

Zähne, welche durch Karies oder andersartige Defekte beschädigt sind, erfordern eine konservierende Behandlung (Füllungstherapie), um ein weiteres Voranschreiten der Läsion zu verhindern und den Zahn vor äußeren Einflüssen zu schützen. Dafür verwenden wir neueste Materialien, die den heutigen ästhetischen und funktionellen Ansprüchen entsprechen.

Wann ist die Füllung die optimale Therapie?

Ist der Zahn noch weitestgehend erhalten und nur ein Teil durch Karies oder eine Fraktur beschädigt, ist die Füllung die optimale Therapie. Nach Entfernung der Karies kann der Zahn in seiner Form und Funktion mit Hilfe des Füllungsmaterials aufgebaut werden. Dabei achten wir auf ein minimalinvasives Vorgehen, um möglichst wenig Zahnhartsubstanz zu entfernen. Ist aber bereits ein großer Teil des Zahnes defekt, kann eine Füllung kontraindiziert sein. Sie könnte den Zahn noch weiter schwächen. Je nach Situation muss der Zahn dann mit einer Krone, Teilkrone oder ein Inlay versorgt werden.

Welche plastischen Füllungsmaterialien gibt es?

Das bekannteste Füllungsmaterial Amalgam wurde in den letzten Jahren immer weiter von modernen Füllungsmaterialien abgelöst und wird heute nicht mehr verwendet. Dies hat zum einen den Grund, dass es ästhetisch nicht anspruchsvoll ist und zum anderen Quecksilber freisetzt. Glasionomerzemente (GIZ) und adhäsive Komposite (Kunststoffe) werden anstelle von Amalgam genutzt. Kunststoffe stellen den Goldstandart der plastischen Materialen dar. Zum einen entsprechen Sie in Form und Farbe dem natürlichen Zahn und durch Ihre adhäsive Befestigung haften sie optimal am Zahn. Zemente haben den Nachteil, dass Sie sich über die Jahre auswaschen und ausgebessert werden müssen.

Wer übernimmt die Kosten?

Kunststoff-Füllungen sind nach der „Mehrschicht-Technik“ im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen nicht vorgesehen. Allerdings beteiligen sich diese nach der sog. Mehrkostenberechnung derart an einer solchen Füllung, dass Sie eine Amalgamfüllung abdecken und der Patient selbst noch mit den darüberhinausgehenden Kosten direkt von der Zahnarztpraxis belastet wird. Der Preis ist von Größe und Arbeitsaufwand abhängig. Auch bei den Privaten kann es sein, dass nicht Alles übernommen wird. Sprechen Sie vorher mit Ihrer Praxis bzw. Versicherung über die zu erwartenden Kosten. Komplett übernommen werden Amalgam- und Glasionomerfüllungen.

Vereinbaren Sie einen Termin

Haben Sie dazu Fragen oder wünschen ein persönliches Gespräch, vereinbaren Sie gerne einen Termin bei uns.